Zurück zur Startseite

 

Impressum

Was mir half die Dreieinigekeit Gottes etwas zu verstehen.

Wenn wir in der Bibel über Gott lesen, werden wir feststellen, dass sie von einer "Dreieinigkeit" spricht. Sie spricht von Gott dem Vater, Gott dem Sohn und Gott dem Heiligen Geist. Die Bibel zeigt uns aber auch, dass es nur EINEN Gott gibt.

Diese drei in Gott geoffenbarten Personen (Vater, Sohn, Geist) sind jeder für sich und in ihrer Gesammtheit GOTT.

In unserem natürlichen Umfeld gibt es nichts vergleichbares.

So sind auch die Worte "Dreieinigkeit" bzw. "Dreieiniger Gott" nicht aus der Bibel, sondern sie versuchen etwas auszudrücken, was uns in der Bibel von Gott offenbart ist.

Als ich mich einmal intensiv mit diesem Tehma auseinandergesetzt habe, durfte ich etwas entdecken, das mir half die Tatsache der "Dreieinigkeit" besser zu verstehen. Bitte beachten, das es sich NUR um einen Vergleich handelt.

Die Bibel sagt, das Gott Licht ist.

Innerhalb des Lichtspekturms finden wir alle Wellenlängen des Lichts von Ultraviolet bis Infrarot. Für unser menschliches Auge ist nur ein Teil des Lichts sichtbar. Die Breite des Spektrums des für uns sichtbaren Lichts können wir erkennen, wenn das Licht in seine einzelnen Farben zerlegt wird. Diese Farben nennt man auch Spektralfarben, wie wir sie zum Beispiel bei einem Regenbogen sehen können.

Auch ein Computer Monitor ist im edeffeckt eine Lichtquelle. Er sendet Licht aus, das von unserem Auge wahrgenommen werden kann. Dieses ausgesandte Licht kann nun in verschiednsten Farben wahrgenommen werden.

Es begab sich also folgene Vorstellung Gott = Licht bzw. Farbe.

Alle auf dem Computer darstellbaren Farben können mit drei Grundfarben dargestellt werden nämlich Rot Grün und Blau (RGB). Jede Farbe ist ein Resultat aus Anteilen von RGB. Die Wert der einzelnen Farben RGB können mehr oder weniger Anteil haben. Das Maximum ist 255 das Minnimum 0.

Drei Grundfarben = drei Personen

Rot = Vater

Grün = Sohn

Blau = Geist

Alle drei sind Farbe (Gott).

In ihrer Einheit  resultiert je nach Anteil wiederum Farbe (Gott).

Wenn man nun alle Werte von Rot, Grün und Blau auf maximal (255) stellt erhält man Weiß. In unserem Gleichnis wäre dies das maxilmale Licht, die direkte Gegenwart und Offenbahrung Gottes.

Setzt man hingegen alle Werte auf mnnimum (0) erhält man schwarz, was in unserem Gleichnis die totale Finsternis, abwesenheit bzw. Trennung von Gott darstellen würde. Gott könnte nicht wahrgenommen werden.

Alles dazwischen Liegende ist Farbe. Jede Farbe wäre eine Farbe und doch resultierend aus drei Farben (RGB).

So haben wir bei Gott drei Personen. Jede Person ist Gott und dennoch ist Gott nur einer.

FARBE Rot (Gott der Vater) + FARBE Grün (Gott der Sohn) + FARBE Blau (Gott der Heilige Geist) = FARBE (Gott)

Ich hoffe ihr könnt nachvollziehen was ich euch sagen möchte.

Ein weiteres was mir aufgefallen ist, war eine Umschreibung die Jesus immer wieder gebraucht. Ich befasste mich damals mit den Lehren der Zeugen Jehovas, die immer dann wenn die Bibel von der "Dreieinigkeit" spricht es würde sich nur um eine Übereinstimmung im Bereich Zielsetzung oder des Sinnes handeln.

Als Beispiel:

Joh 10,30   Ich und der Vater sind eins.

Würde nach Auffassung der Zeugen Jehovas nur soviel bedueten wie: "Ich und der Vater sind einer Meinung / eines Sinnes!"

Als ich also darüber nachdachte wie man es ihnen verständlicher machen konnte, stieß ich auf eine Umschreibung, die einen tieferen Sinn hat, als man zunächst erkennt.

Joh 10,38 ...auf daß ihr erkennet und glaubet, daß der Vater in mir ist und ich im Vater.

Hier half mir farbige Knetmasse weiter.

Ich nahm zwei Farben zu je drei gleichgroßen Teilen.

Ich formte mit jeder Farbe eine kleine Kugel.

Diese umhüllte ich dann mit der Knetmasse der jeweils anderen Farbe.

Die zwei übrigen Stückchen verknetete ich miteinander, bis eine "NEUE" Einheitsfarbe entstanden war.

So hatte ich also drei verschiedene, gleich große Kugeln.

Eine Farbe symbolisierte nun Gott den Vater, die andere Gott den Sohn.

Wenn man die ersten beiden Kugeln nun duchschnitt, sah man das jeweils die eine Farbe in der anderen eingehüllt war.

Somit stellte die eine Kugel "den Vater im Sohn" dar, die andere Kugel "den Sohn im Vater".

Es waren zwei verschiedene Zustände.

Nun sagt Jesus aber "der Vater in mir UND ich im Vater".

Wenn diese beiden verschiedenen Zustände GLEICHZEITIG sind; und Jesus redet ja in der Gegenwatrsform "Er ist ... und Ich bin!", dann ist diese nur dann Möglich, wenn beide "EINS" sind.

Diesen Zustand symbolisiert die dritte Kugel, eine untrennbare Einheit.

Nur in dieser Einheit lässt sich die Aussage von Jesus verstehen.

Gott segne euch,

euer Wolfgang